Lilenyas Bücherblog

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Rezensionen
  Bücher 2009
  Bücher 2008
  Bücher 2007
  Bewertungsschema
  Keeper
  Hinweis zum Copyright
  Impressum
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
   
    fachbuchholzer

    crashpin
    - mehr Freunde




  Links
   Liebesromanforum
   my Fanbase
   Happy-End-Bücher
   Klusis Lesetagebuch
   Tauschticket
   Buchhändleralltag
   Bücher zum Träumen
   Sasys Blog
   Crashpin's Blog
   Björns Blog
   Rebeccas Blog



Webnews



http://myblog.de/lilenya

Gratis bloggen bei
myblog.de





Mörderische Küsse

 

von Linda Howard

 

Inhalt

Nun hat sie ein schwerer Schicksalsschlag ereilt: Drei geliebte Menschen wurden ermordet. Lily will sich dafür rächen und tut dies auf eigene Faust. Dadurch gerät sie ins Visier eiskalter Killer. Aber auch das CIA setzt jemanden auf sie an: Lucas Swain. Er soll Lily aus dem Weg räumen. Ohne seine wahre Identität zu verraten nähert er sich ihr an und sie schenkt ihm ihr Vertrauen. Mit der Zeit wird Lucas der Gedanke an seinen Auftrag immer unerträglicher.

Dann kommen beide einem gefährlichen Geheimnis auf die Spur, das viele Menschenleben kosten soll. Beide setzen alles daran, das Unglück zu verhindern...

Kritik

Bei diesem Roman folgt Linda Howard ihrem gewohnten Muster: Atemlose Spannung mit heißer Liebe zu mischen.Die Hauptfiguren sind sehr sympathisch. Man kann Lilys Motiv, den Tod ihrer Freunde selbst rächen zu wollen, durchaus nachvollziehen. Es ist eine Situation, in die keiner selbst kommen möchte.Lucas Swain ist schwerer einzuschätzen. Er hält eine Fassade aufrecht, durch die er sich vor allzu tiefen Gefühlen schützen möchte. Dann begegnet er Lily, die er eigentlich aus dem Weg räumen sollte, und kann ihr dennoch nicht widerstehen. Also beschließt er, ihr zu helfen. Auch für Lily kommt die Liebe in dieser Situation, als sie auf einem persönlichen Rachefeldzug ist, denkbar ungelegen. Allein dieser Umstand lässt einen als Leser schon schmunzeln. Die Geschichte ist logisch aufgebaut. Am Anfang fand ich, dass es einige Längen in der Story gab, die Figuren denken zu viel nach, es fehlen die Dialoge. Doch nach etwa 100 Seiten löst sich dieses Problem und der Roman gewinnt an Geschwindigkeit, wird nahezu rasant und fesselt den Leser. Das Ende ist etwas kurz gehalten, ich persönlich hätte mir eine kleine Auseinandersetzung gewünscht, dennoch bin ich damit zufrieden.

7 von 9 Punkten!

 

(Ursprünglich veröffentlicht unter http://www.myfanbase.de/index.php?mid=1014&tid=384, Copyright liegt bei MyFanbase)

12.11.07 15:13
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung