Lilenyas Bücherblog

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Rezensionen
  Bücher 2009
  Bücher 2008
  Bücher 2007
  Bewertungsschema
  Keeper
  Hinweis zum Copyright
  Impressum
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
   
    fachbuchholzer

    crashpin
    - mehr Freunde




  Links
   Liebesromanforum
   my Fanbase
   Happy-End-Bücher
   Klusis Lesetagebuch
   Tauschticket
   Buchhändleralltag
   Bücher zum Träumen
   Sasys Blog
   Crashpin's Blog
   Björns Blog
   Rebeccas Blog



Webnews



http://myblog.de/lilenya

Gratis bloggen bei
myblog.de





Bis ich dich wiedersehe

 

von Marc Levy

 

Inhalt

Der Kunstexperte Jonathan steht kurz vor seiner Hochzeit, als er mit seinem besten Freund nach London reist, um das angeblich letzte Bild seines Lieblingsmalers Wladimir Radskin zu sehen, das jahrelang als verschollen galt.

In London angekommen trifft er die Galeristin Clara und beide fühlen sich sofort voneinander angezogen. Es kommt ihnen vor, als würden sie sich bereits kennen. Als Jonathan seinen Gefühlen nachgibt steht er plötzlich im Konflikt zwischen seinen Gefühlen für Clara und denen seiner baldigen Ehefrau Anna gegenüber.

Anna weiß allerdings längst bescheid und stellt Jonathan ein Ultimatum. Wie es aussieht müssen er und Clara sich für immer trennen…

Review

Im Grunde bin ich ein riesiger Fan von Marc Levys Romanen. "Solange du da bist" und "Sieben Tage für die Ewigkeit" habe ich verschlungen, Levys poetischer Schreibstil haben mich verzaubert.

Umso enttäuschter war ich leider von diesem Roman. Von Anfang an konnte er mich nicht in seinen Bann ziehen. Seiten um Seiten bewegt sich die Handlung nicht voran und man erfährt rein gar nichts Neues. Die einzigen interessanten Details sind die Informationen die man über Wladimir Radskin erfährt, und die sich zum Schluss dann als falsch herausstellen.

Die letzten 50 Seiten werden dann endlich spannend, nur um sich in einem überdramatischen Finale zu verheddern. Die ganze Auflösung der Fragen, die Levy die ersten 200 Seiten lang mühsam aufgebaut hat ist mehr als unlogisch. Details möchte ich hier nicht nennen, denn sonst würde ich zuviel vom Inhalt verraten.

Insgesamt war ich, wie gesagt, enttäuscht. Den Hauch von Magie, der Levys Romane normalerweise umgibt habe ich hier gar nicht gespürt. Daher würde ich ihn nur eingefleischten Fans dieses Autors empfehlen.

3 von 9 Punkten!

 

(Ursprünglich veröffentlicht unter http://www.myfanbase.de/index.php?mid=1014&tid=703, Copyright bei myFanbase)

5.12.07 13:38
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung