Lilenyas Bücherblog

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Rezensionen
  Bücher 2009
  Bücher 2008
  Bücher 2007
  Bewertungsschema
  Keeper
  Hinweis zum Copyright
  Impressum
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
   
    fachbuchholzer

    crashpin
    - mehr Freunde




  Links
   Liebesromanforum
   my Fanbase
   Happy-End-Bücher
   Klusis Lesetagebuch
   Tauschticket
   Buchhändleralltag
   Bücher zum Träumen
   Sasys Blog
   Crashpin's Blog
   Björns Blog
   Rebeccas Blog



Webnews



http://myblog.de/lilenya

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ausziehen!

 

von Lois Greiman

 

Inhalt

Chrissy McMullen ist Psychologin und hat alle Hände voll zu tun, ihren horrenden Studienkredit abzubezahlen, indem sie in ihrer Praxis Patienten behandelt, die ihrer Meinung nach größere Probleme haben, als sie selbst behandeln kann.
Richtig chaotisch wird ihre Situation, als ein beliebter Baseballstar, der wegen Impotenz bei ihr in Behandlung ist, bei einem Versuch, sie zu vergewaltigen, tot in ihrer Praxis zusammen bricht. Der letende Ermittler, Jack Rivera, sagt ihr ganz unverblümt, dass er sie für schuldig hält. Denn der Spieler soll an einer Überdoso Viagra in Verbindung mit einem Herzfehler gestorben sein.
Also begibt sich Chrissy selbst auf die Suche nach dem Schuldigen...




Review

Nachdem ich das Buch gelesen habe, kann ich nur sagen: Naja...
Sicher hat das Buch seine lustigen Momente, z.B. sind die Kapitelüberschriften sehr unterhaltsam und auch Chrissys Verunstaltungen von Riveras Nachnamen fand ich unterhaltsam.
Allerdings kommt mir die Story selbst unheimlich banal vor. Ein Baseballstar, der an einer Überdosis Viagra gestorben ist, weil er einen Herzfehler hat, nachdem er die Psychologin, bei der er wegen Impotenz in Behandlung ist vergewaltigen wollte?! Zuerst dachte ich: Geniale Idee! Das ist so schräg, dass es schon wieder genial sein könnte.
Leider wurde ich hier ziemlich enttäuscht. Die Story wird ja aus Chrissys Perspektive ind er Ich-Form erzählt und leider finde ich ihren Humor nicht komisch. Der arme Patient mit Zwangsstörungen tat mir richtig leid, und wie sie ihn in Gedanken fertig macht, war nicht witzig.
Darüber hinaus finde ich, es wird nicht ganz klar, WARUM sie überhaupt beginnt, selbst zu ermitteln.



Fazit

Gute Idee, aber leider schlecht umgesetzt. Ich denke, man muss den passenden Humor haben, umd as Buch wirklich witzig zu finden.

5 von 9 Punkten!



10.2.08 14:05
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung