Lilenyas Bücherblog

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Rezensionen
  Bücher 2009
  Bücher 2008
  Bücher 2007
  Bewertungsschema
  Keeper
  Hinweis zum Copyright
  Impressum
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
   
    fachbuchholzer

    crashpin
    - mehr Freunde




  Links
   Liebesromanforum
   my Fanbase
   Happy-End-Bücher
   Klusis Lesetagebuch
   Tauschticket
   Buchhändleralltag
   Bücher zum Träumen
   Sasys Blog
   Crashpin's Blog
   Björns Blog
   Rebeccas Blog



Webnews



http://myblog.de/lilenya

Gratis bloggen bei
myblog.de





Nachtjagd (Dark Lover)

von J. R. Ward

Band 1/Teil 1 der ~Black Dagger Brotherhood~

Inhalt

Die Black Dagger sind eine kleine Kampftruppe von Vampiren. Ihr Auftrag: Die verbliebenen Vampire auf der Erde zu beschützen. Ihre Feinde: Die Lesser. Sie sind Menschen, die ihrer Seele beraubt wurden und deren Ziel die völlige Vernichtung aller Vampire ist.

Wrath, der letzte reinblütige Vampir der Erde, wird von seinem Kollegen gebeten, sich um dessen Tochter Beth zu kümmern. Sie lebt als Mensch und hat keine Ahnung, dass sie zu einem Teil eine Vampirin ist. Die Verwandlung findet, wenn überhaupt, mit Mitte Zwanzig statt und viele sterben dabei. Daher braucht sie einen starken Partner, um diese Wandlung zu überstehen.
Wrath lehnt zunächst ab, doch dann wird sein Freund ermordet und er erklärt sich doch dazu bereit, Beth zu helfen. Zunächst muss er jedoch an sie rankommen und ihr klar machen, dass es Vampire wirklich gibt und sie sich sehr wahrscheinlich in nächster Zeit in einen verwandeln wird...

Kritik

Die Black Dagger Brotherhood ist in den USA ein absoluter Hit. Obwohl ich bisher noch keine Vampir-Romane kannte, wollte ich diesen dennoch unbedingt lesen.

Wrath ist natürlich sehr attraktiv beschrieben und man kann verstehen, warum sich Beth gleich zu ihm hingezogen fühlt. Interessant ist, dass J.R. Ward keine eigene Welt für ihre Vampire erfindet, sondern sie einfach in unsere pflanzt. Allerdings wissen die Menschen natürlich nichts von der Existenz der Vampire. Neu ist an diesem Ansatz auch, dass die Menschen keine Feinde der Vampire sind. Ihre Feinde sind die Lesser. J.R. Wards Vampire trinken außerdem kein Menschenblut. Sie brauchen das Blut von einem Vampir des anderen Geschlechts.

Der einzige Nachteil an diesem Buch ist beim Verlag zu suchen: Man wird unglaublich enttäuscht sein, denn das Buch endet abrupt mitten in der Geschichte. Man hat sich nämlich entschieden, aus welchem Grund auch immer, J.R. Wards Bücher aufzuteilen, so dass man nun immer zwei Bände der "Black Dagger"-Serie lesen muss, um einen vollständigen Roman gelesen zu haben.

Fazit

Spannende Vampir-Romance, der aber mitten in der Story endet, da im Deutschen aus einem Buch zwei gemacht wurden. Wer also die gesamte Story lesen möchte, muss sich auch die Fortsetzung "Blutopfer" zulegen. Davon abgesehen aber durchaus jedem zu empfehlen, der Vampir-Stories mag!

7 von 9 Punkten!

OT: Dark Lover (Part 1)

268 Seiten

(ursprünglich HIER veröffentlicht, Copyright bei my Fanbase)

18.4.08 18:22
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung