Lilenyas Bücherblog

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Rezensionen
  Bücher 2009
  Bücher 2008
  Bücher 2007
  Bewertungsschema
  Keeper
  Hinweis zum Copyright
  Impressum
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
   
    fachbuchholzer

    crashpin
    - mehr Freunde




  Links
   Liebesromanforum
   my Fanbase
   Happy-End-Bücher
   Klusis Lesetagebuch
   Tauschticket
   Buchhändleralltag
   Bücher zum Träumen
   Sasys Blog
   Crashpin's Blog
   Björns Blog
   Rebeccas Blog



Webnews



http://myblog.de/lilenya

Gratis bloggen bei
myblog.de





Der Geist, der mich liebte

von Kate Logan (aka Brigitte Melzer)

Inhalt

Samantha Mitchell ist eigentlich nicht begeistert, dass sie das Haus ihrer Lieblingstante geerbt hat. Nun ist sie auf dem Weg nach Cedars Creek, um es zu renovieren und dann zu verkaufen. Gleich zu beginn merkt sie eine seltsame Kälte im Haus, kann aber nicht herausfinden, woher sie kommt. Gar nicht begeistert ist sie von der Tatsache, dass das Haus an einen Friedhof grenzt und hier draußen sonst weit und breit niemand wohnt.

Im Ort lernt sie bald die quirlige Tess kennen und freundet sich mit ihr an. Auch der höchst attraktive und wohlhabende Adrian Crowley ist sehr angetan von ihr.
Dann wacht Sam eines Nachts auf und meint, ein Gesicht über sich zu erkennen. Als sie das Licht einschaltet ist es weg. Durch eine Beschwörung können Tess und Sam den Geist sichtbar machen und lernen so Nicholas kennen. Bald weß Sam nicht mehr, zu wem sie sich mehr hingezogen fühlen soll, zu den Lebenden oder zu diesem Toten…

Kritik

Auf „Der Geist, der mich liebte“ war ich sehr gespannt. Der Klappentext erinnerte mich etwas an „Biss zum Morgengrauen“ von Stephenie Meyer. Wie dieses Buch, ist auch Kate Logans Roman ein Jugendroman, der aber genauso gut auch von Erwachsenen gelesen werden kann. Kate Logan ist das Pseudonym der bekannten deutschen Autorin Brigitte Melzer.

Anfänglich erwartet man nicht mehr, als eine harmlose Liebesgeschichte zwischen einem Mensch und einem Geist. Dieser Vermutung legt ja schon der Buchtitel nahe. Im Laufe der Handlung ist man aber überrascht, dass spannende Elemente hinzukommen, die dazu führen, dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen will.

Die Autorin schafft es gekonnt, dass man nie das Gefühl hat, wirklich hinter die Fassade der Figuren blicken zu können. Da die Geschichte in der Ich-Perspektive aus Sams Sicht geschrieben ist, weiß man immer nur soviel, wie sie weiß. Obwohl ich diese Perspektive sonst nicht besonders mag, hat sie mich in diesem Roman nicht gestört. Die Charaktere sind interessant und vielschichtig dargestellt und es macht einfach Spaß, mehr über die zu erfahren.

Fazit

Ein unterhaltsamer und spannender Roman für Jugendliche und Erwachsene, den man sich nicht entgehen lassen sollte!

8 von 9 Punkten!

Hardcover
288 Seiten

22.5.08 12:50
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung