Lilenyas Bücherblog

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Rezensionen
  Bücher 2009
  Bücher 2008
  Bücher 2007
  Bewertungsschema
  Keeper
  Hinweis zum Copyright
  Impressum
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
   
    fachbuchholzer

    crashpin
    - mehr Freunde




  Links
   Liebesromanforum
   my Fanbase
   Happy-End-Bücher
   Klusis Lesetagebuch
   Tauschticket
   Buchhändleralltag
   Bücher zum Träumen
   Sasys Blog
   Crashpin's Blog
   Björns Blog
   Rebeccas Blog



Webnews



http://myblog.de/lilenya

Gratis bloggen bei
myblog.de





Tiger Eye

von Marjorie M. Liu

Band 1 der ~Dirk & Steele-Serie~

Inhalt

Dela Reese macht in China Urlaub und möchte eigentlich nur über den Markt schlendern. Beim Feilschen schwatzt ihr eine alte Frau eine Schatulle auf. Sie sieht wertvoll aus, und Dela kauft sie.
Zurück in ihrem Hotel öffnet Dela die Schatulle und staunt nicht schlecht: Plötzlich steht ein großer, zorniger Mann vor ihr. Er erklärt ihr, sein Name sei Hari und er sei ein Sklave der Schatulle. Seit zweitausend Jahren muss er jedem dienen, der die Schatulle öffnen, und alle Befehle ausführen.

Dela ist empört darüber, was Hari widerfahren ist. Doch noch wütender macht sie, dass er auch von ihr annimmt, sie würde ihn ihrem Willen unterwerfen. Gemeinsam machen sie sich daran, herauszufinden, wie sie den Fluch vielleicht brechen können. Dabei haben sie aber noch ein weiteres Problem: Irgendjemand scheint es auf Delas Leben abgesehen zu haben…

Kritik

Da ich im Moment viele paranormale Romane lese, wollte ich diesen auch einmal ausprobieren, obwohl ich China als Schauplatz nicht besonders interessant fand. Alle, denen es ebenso geht, kann ich beruhigen. Es gibt keine großen Beschreibungen der Stadt Peking oder der Kultur an sich. Und bereits nach der Hälfte des Buches verlagert sich das Geschehen in die USA.

Die Charaktere in diesem Roman fand ich durchweg sympathisch. Dela ist eine beherzte Frau, die ihren eigenen Kopf durchsetzen kann und sich keine Vorschriften machen lassen möchte. Darüber hinaus ist sie mit Psi-Kräften ausgestattet. So etwas finde ich immer sehr interessant.
Hari ist natürlich geheimnisvoll, aber auch herzlich. Man erfährt einiges, was er in den zweitausend Jahren seiner Sklaverei erlebt hat, und manches davon ist sehr unschön. Die Tatsache, dass er ein Gestaltwandler ist, macht die ganze Story nur noch interessanter.

Natürlich gibt es in diesem Buch auch eine Liebesgeschichte zwischen den beiden, die sich sehr unkompliziert entwickelt und daher erfrischend leicht zu lesen war. Kein hin und her der Gefühle, wie man es aus so manchem anderen Roman kennt.
Da Delas Familie eine Psi-Detektei namens Dirk & Steele gegründet hat, lernt man in diesem Buch auch einige der Mitarbeiter kennen. Vor allem das macht unheimlich Lust auf die nachfolgenden Bände der Serie.

Fazit

Empfehlenswerter paranormaler Roman, vor allem für solche, die sich für die Welt der Gestaltwandler interessieren!

8 von 9 Punkten!

OT: Tiger Eye
447 Seiten
Genre: Paranormaler Roman

Die Dirk & Steele-Serie

1)      Tiger Eye
2)      Shadow Touch
3)      Geliebte des Feuers (erscheint im Aug. 2009)

 

16.3.09 14:09
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung