Lilenyas Bücherblog

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Rezensionen
  Bücher 2009
  Bücher 2008
  Bücher 2007
  Bewertungsschema
  Keeper
  Hinweis zum Copyright
  Impressum
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
   
    fachbuchholzer

    crashpin
    - mehr Freunde




  Links
   Liebesromanforum
   my Fanbase
   Happy-End-Bücher
   Klusis Lesetagebuch
   Tauschticket
   Buchhändleralltag
   Bücher zum Träumen
   Sasys Blog
   Crashpin's Blog
   Björns Blog
   Rebeccas Blog



Webnews



http://myblog.de/lilenya

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ein skandalöses Angebot

von Sandra Brown

<

Inhalt

Um die Jahrhundertwende zum 20. Jahrhundert.
Nach einem Zerwürfnis mit ihren Pflegeeltern nimmt Lauren Holbrook die Einladung von Ben Lockett an, nach Texas zu kommen und als Sekretärin für seine Frau zu arbeiten. Was Lauren jedoch nicht weiß ist, dass Ben bei seiner Einladung Hintergedanken hatte. Sein Sohn Jared ist bereits über dreißig Jahre alt und immer noch ein Schwerenöter. Diesen Umstand soll Lauren ändern.

Doch als sie in Texas ankommt ist alles anders als erwartet. Einen Job gibt es nicht, und willkommen ist sie bei Bens berechnender Frau auch nicht. Doch um ihre egoistischen Ziele zu erreichen macht sie Lauren ein skandalöses Angebot. Sie soll mit Jared eine Scheinehe führen, bis eine Zugverbindung zu ihrer kleinen Stadt verlegt ist, welche die Wirtschaft ankurbeln soll.
Schon bald merkt Lauren, dass sie Jared gar nicht mehr so abscheulich findet wie zu Anfang. Doch immer, wenn er Nähe zu ihr zulässt, stößt er sie danach nur weiter von sich. Lauren ist ratlos und Jareds Mutter gefällt die beginnende Leidenschaft zwischen den beiden überhaupt nicht…

Kritik

Endlich mal wieder ein typischer Sandra Brown. Man kann noch so viele neue Autoren ausprobieren, man kommt doch immer wieder zu den altbekannten zurück. „Ein skandalöses Angebot“ erschien im Original schon 1982, weshalb ich mit den typischen Liebesroman-Klischees aus der Zeit gerechnet habe. Doch ich muss sagen, ich blieb weitgehend verschont. Das einzig typische ist das arrogante Alphamännchen Jared. Doch Lauren ist zum Glück recht selbstbewusst gezeichnet und lässt sich nicht alles gefallen, was sie sehr sympathisch macht.
Mit Jared hatte ich dagegen mehr Probleme. Zu Beginn des Romans wird er wirklich als sehr arrogant und selbstsüchtig dargestellt. Mit der Zeit lernt man ihn besser kennen und kann sein Verhalten sogar verstehen. Dennoch ist es mit der Zeit ermüdend, wie oft er Lauren von sich stößt.

Sogar die Nebenfiguren sind in diesem Roman sehr interessant dargestellt. Vor allem auch die Ranch, auf der Lauren und Jared einige Zeit verbringen, und die zu seinem Besitz gehört, ist fantastisch dargestellt. Man kann sich wirklich vorstellen, wie hart das Leben auf so einer Ranch um die Jahrhundertwende gewesen sein muss. Wie immer entwirft Sandra Brown auch unglaublich unausstehliche Charaktere, die man als Leser verabscheuen muss. Dadurch bringt sie aber auch eine gehörige Würze in ihre Story.

Bis auf die vielen Auseinandersetzungen zwischen Lauren und Jared, die nach etlichen Wiederholungen wirklich langweilig werden, ist dieser Roman uneingeschränkt zu empfehlen. Die vielseitigen Charaktere und die tolle Landschaft machen es zu einem Leseerlebnis, bei dem man das Buch schwer aus der Hand legen kann.

Fazit

Spannender Liebesroman mit viel Gefühl und aufbrausenden Charakteren.

8 von 9 Punkten!

OT: Hidden Fires
412 Seiten
Genre: Zeitgenössischer Liebesroman

 

 

 

22.12.09 18:34
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung